Turbine Potsdam

Mit 14 Jahren lockte das Angebot der Sportschule in Potsdam. Kaum hatte sie in der Jugend von Turbine Potsdam Fuß gefasst, ging der Weg rasant in die 1. Bundesliga. Hier bewährte sich Tabea in der Saison 2008/09 auf der Stürmerposition und traf direkt bei ihrem Bundesligadebüt. Mit Turbine Potsdam gewann sie 2010 die damals erstmals ausgetragene Champions League der Frauen und ging damit in die Historie des Frauenfußballs ein. In bisher 9 Jahren Turbine Potsdam ist sie viermal Deutsche Meisterin geworden und wurde anfänglich im Sturm und im Mittelfeld, zuletzt in der Abwehr eingesetzt. In der aktuellen Saison prüft der Vereinstrainer erneut ihre Stürmerqualitäten.

 

 

Erfolge

Champions League Siegerin: 2010
Deutsche Meisterin: 2009, 2010, 2011, 2012
DFB-Hallenpokalsiegerin: 2009, 2010, 2013, 2014
Deutsche Meisterin der B-Juniorinnen: 2008

Turbine Potsdam

Mit 14 Jahren lockte das Angebot der Sportschule in Potsdam. Kaum hatte sie in der Jugend von Turbine Potsdam Fuß gefasst, ging der Weg rasant in die 1. Bundesliga. Hier bewährte sich Tabea in der Saison 2008/09 auf der Stürmerposition und traf direkt bei ihrem Bundesligadebüt. Mit Turbine Potsdam gewann sie 2010 die damals erstmals ausgetragene Champions League der Frauen und ging damit in die Historie des Frauenfußballs ein. In bisher 9 Jahren Turbine Potsdam ist sie viermal Deutsche Meisterin geworden und wurde anfänglich im Sturm und im Mittelfeld, zuletzt in der Abwehr eingesetzt. In der aktuellen Saison prüft der Vereinstrainer erneut ihre Stürmerqualitäten.

 

 

Erfolge

Champions League Siegerin: 2010
Deutsche Meisterin: 2009, 2010, 2011, 2012
DFB-Hallenpokalsiegerin: 2009, 2010, 2013, 2014
Deutsche Meisterin der B-Juniorinnen: 2008

Deutsche Nationalmannschaft

Mit der U-17 Nationalmannschaft gewann Tabea Kemme 2008 die Europameisterschaft, damals noch als Einwechselspielerin. Im gleichen Jahr wurde sie mit der Nationalmannschaft, in der Startformation stehend, Dritte bei der U-17 Weltmeisterschaft in Neuseeland. Zwei Jahre später gewann sie mit der DFB Auswahl die U-20 Weltmeisterschaft in Deutschland.
Am 2. April 2013 wurde Tabea Kemme erstmals von Silvia Neid in den Kader der A-Nationalmannschaft berufen. Ihr Debüt feierte sie am 27. Oktober 2013 in Kroatien beim WM-Qualifikationsspiel auf der Position der linken Außenverteidigerin.
Bei der WM 2015 in Kanada spielte Tabea als Stammspielerin und belegte mit der Mannschaft den 4. Platz.
2016 holte sie in Rio die olympische Goldmedaille und schrieb damit Geschichte, da erstmalig eine Frauen-Fußball-Nationalmannschaft eine Goldmedaille bei Olympischen Spielen gewann.

 

 

Erfolge

Olympiasiegerin 2016
Platz 4 Frauen WM 2015
Algarve Cup Siegerin 2014
U-20 Weltmeisterin 2010
Platz 3 U-17 Weltmeisterschaft 2008
U-17 Europameisterin 2008

Deutsche Nationalmannschaft

Mit der U-17 Nationalmannschaft gewann Tabea Kemme 2008 die Europameisterschaft, damals noch als Einwechselspielerin. Im gleichen Jahr wurde sie mit der Nationalmannschaft, in der Startformation stehend, Dritte bei der U-17 Weltmeisterschaft in Neuseeland. Zwei Jahre später gewann sie mit der DFB Auswahl die U-20 Weltmeisterschaft in Deutschland.
Am 2. April 2013 wurde Tabea Kemme erstmals von Silvia Neid in den Kader der A-Nationalmannschaft berufen. Ihr Debüt feierte sie am 27. Oktober 2013 in Kroatien beim WM-Qualifikationsspiel auf der Position der linken Außenverteidigerin.
Bei der WM 2015 in Kanada spielte Tabea als Stammspielerin und belegte mit der Mannschaft den 4. Platz.
2016 holte sie in Rio die olympische Goldmedaille und schrieb damit Geschichte, da erstmalig eine Frauen-Fußball-Nationalmannschaft eine Goldmedaille bei Olympischen Spielen gewann.

 

 

Erfolge

Olympiasiegerin 2016
Platz 4 Frauen WM 2015
Algarve Cup Siegerin 2014
U-20 Weltmeisterin 2010
Platz 3 U-17 Weltmeisterschaft 2008
U-17 Europameisterin 2008

NÄCHSTES SPIEL
20.10.2017 16:00 Uhr
Deutschland - Island